Am 17. Mai trafen sich unsere Vertreter der Bozner Herzsportgruppe Dr. Paolo Lupoli und Dr. Wolfgang Drahorad mit dem Primar der Kardiologie des Bozner Krankenhauses, Dr. Rainer Oberhollenzer, um eine Bilanz des diesjährigen Pandemiegeschehens zu ziehen. Lesen Sie hier mehr…

  • In Zeiten der Corona Pandemie hat die Abteilung während dem 1. Lock down eine deutliche geringere Anzahl an akuten Fällen registriert. Vermutete Gründe: Angst der Patienten vor einer Virusansteckung im Krankenhaus.
  • Im 2. Lock down hat man keine so deutliche Verminderung der akuten Fälle gespürt. Ein gewisser Anteil dürfte auf den Ausfall ausländischer Gäste zurückzuführen sein.
  • Es gab seitens der Sanitätsdirektion große Bemühungen die Abteilung Kardiologie Covid frei zu halten. Was mit einer Ausnahme auch gelungen ist. In der Abteilung Intensivtherapie wurden keine Covid Patient aufgenommen.
  • Alle frisch eingelieferten Patienten wurden sofort auf Covid getestet. Bei positivem Bescheid wurden diese in einer eigenen Abteilung überwiesen. Im Fall eines akuten Herzinfarktes wurde der Patient in die allgemeine Intensivstation überwiesen. Dies immer unter der Kontrolle der Kardiologen.
  • In der akuten Pandemiephase mussten kurzfristig einige Betten an andere Abteilungen abgegeben werden.
  • Das gesamte Sanitätspersonal in der Kardioabteilung wurde geimpft. Niemand in der Abteilung, weder im Sanitätspersonal noch im Dienstbereich hat die die Impfung abgelehnt.
  • Seitens der Kardiopatienten in der Abteilung herrscht zurzeit aus nicht klaren Gründen eine gewisse Zurückhaltung gegenüber REHA Behandlungen.