Wie kann man beim Essen meditieren? Verlangsamen Sie sich. Achtsam zu sein und dem Essen, das Sie zu sich nehmen, Aufmerksamkeit zu schenken, könnte Ihnen helfen, gesünder, mit mehr Wertschätzung und Absicht zu essen. Lernen Sie, wie Sie jede Mahlzeit zu einer Übung der Achtsamkeit machen können.

 

Konzentrieren Sie sich auf das Essen

Achtsamkeit ist mittlerweile so angesagt wie kaltgepresster Kaffee. Eine einfache Möglichkeit, sich gesünder zu ernähren, kann darin bestehen, beim Essen einfach achtsam zu sein.

  • Und raten Sie mal: Achtsames Essen bedeutet keine Diät oder Einschränkungen. Es geht darum, sich einen Moment Zeit zu nehmen, um es in sich aufzunehmen. Es gibt eine Menge Methoden, aber wir haben es für Sie vereinfacht.
  • Grübeln: Bevor Sie essen, fragen Sie sich: „Bin ich wirklich hungrig?“ Manchmal denken wir, dass wir hungrig sind, obwohl wir eigentlich durstig, gelangweilt oder gestresst sind.
  • Überprüfen Sie, ob Sie Nahrung in Form von Essen brauchen oder ob Sie etwas anderes brauchen.
  • Schätzen Sie ein: Wenn Ihr Essen vor Ihnen steht, nehmen Sie sich einen Moment Zeit.  Wie sieht es aus? Wie riecht es? Wollen Sie es wirklich haben? Ist es mehr, als Sie brauchen?
  • Langsam: Langsam, ganz langsam. Legen Sie die Gabel zwischen den Bissen weg. Kauen Sie Ihr Essen wirklich und schmecken Sie es. Die Verlangsamung hilft Ihrem Gehirn, mit Ihrem Magen gleichzuziehen.
  • Schmecken: Genießen Sie Ihr Essen wirklich. Wie fühlt sich die Konsistenz in Ihrem Mund an? Was sind all die komplexen Aromen, die Sie schmecken können? Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um die Befriedigung eines jeden Bisses zu genießen.
  • Stopp: Hören Sie auf, wenn Sie satt sind. Klingt so offensichtlich, oder? Aber hey, es ist nicht nötig, Ihren Teller zu leeren. Indem Sie bemerken, wann Sie satt sind und aufhören, können Sie unnötige Kalorien und Verdauungsstörungen vermeiden.